Lernende Systeme in der Medizin – Anforderungen und Herausforderungen für sichere KI-Systeme

Via DIGITALE WELT MAGAZIN • Dr. Dipl.-Ing. Detlef Houdeau | Thomas Schauf • 15.05.2020
676 Views | 0 Notes

Rechtlich- regulatorisch verlässliche Maßnahmen sind wichtig, um das Gesundheitswesen stärker zu digitalisieren und so auch die Voraussetzungen für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zu schaffen. Damit die damit verbundenen großen Potenziale für die Medizin realisiert werden können, müssen aber noch einige offene Fragen zum Datenmanagement- und zur Sicherheit der KI-Systeme gelöst werden. 

Potenziale und Herausforderungen von KI-Systemen in der Medizin

Der Einsatz von Lernenden Systemen kann künftig vor allem bei der Prävention, frühzeitigen Diagnose sowie der patientengerechten Therapie zu besseren Behandlungsergebnissen führen und somit unsere Gesundheitsfürsorge verbessern.

Zu den wesentlichen Potenzialen der Verwendung von intelligenten und (selbst-)Lernenden Systemen im Gesundheitswesen gehört, dass durch die Erhebung und Auswertung patientenindividueller medizinischer Daten mit Hilfe von KI-Assistenzsystemen künftig neue medizinische Zusammenhänge entdeckt, innovative Präventionsansätze  entwickelt, schneller Diagnosen gestellt und seltene Erkrankungen früher erkannt werden können. So können größere Datenmengen mit Hilfe von KI-Systemen nicht nur besser ausgewertet werden, der Einsatz von KI-Assistenzsystemen verspricht auch, neue Ergebnisse generieren zu können. Im Zusammenspiel von KI-Systemen und der ärztlichen Kompetenz können auch neue Präventionsansätze entwickelt und seltene Erbkrankheiten erforscht werden. Ärztinnen und Ärzte haben durch KI-Assistenzsysteme Zugang zu exponentiell wachsendem Wissen. Die gewonnen Erkenntnisse können unter anderem ihre Diagnostik bereichern. Gleichzeitig kann dieses Wissen auch rascher in die breite Versorgung gelangen. Dies kann insgesamt auch zu einer Entlastung von medizinischem und pflegerischem Personal führen und somit zu einer Verbesserung der Patientenversorgung beitragen.

Der Einsatz von KI-Systemen in der Medizin birgt aber auch einige Herausforderungen, welche vor allem in der Besonderheit des Anwendungsgebiets begründet liegen: So sind die Daten im medizinischen Bereich hochsensible persönliche Daten, die eines besonderen Schutzes bedürfen. Fehlentscheidungen, beispielsweise in Form einer falschen Diagnose, einer fehlerhaften Medikation oder Komplikationen bei der Operation, können ernsthafte Konsequenzen für Leib und Leben haben. Flüchtigkeitsfehler oder aber auch bewusste Angriffe können deshalb besonders schwer wiegen. Damit die oben beschriebenen Chancen genutzt werden können, muss den Herausforderungen in besonderer Weise Rechnung getragen werden.

 

Welche weiteren Anforderungen ein sicheres KI-System haben sollte und wo noch Handlungsbedarf besteht lesen Sie im vollständigen Artikel unter digitaleweltmagazin.de.

Bild des Benutzers Carolin Freude
Kuratiert
am 25.11.2020 von
Carolin Freude