Bernard Hermant | Unsplash

Deutsche Unternehmen haben DSGVO-Defizite

Via qz-online.de • 11.02.2019
633 Views | 0 Notes

Acht Monate nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung herrschen immer noch Defizite bei der Umsetzung, so das Ergebnis einer aktuellen Studie zur Umsetzung der DSGVO. Handel und Industrie besonders umsetzungsfaul.

Demnach haben 18 Prozent der befragten Unternehmen noch nicht mit der Umsetzung der Inhalte der Datenschutz-Grundverordnung begonnen. Vor allem bei den Handelsunternehmen liegt der Anteil bei 27 Prozent und den Industrieunternehmen bei 21 Prozent. Dies könnte vor allem daran liegen, dass die DSGVO zahlreiche Prozesse im Unternehmen umfasst und die Umsetzung für erheblichen Aufwand sorgen könnte. Möglich ist zudem, dass international tätige Handelsunternehmen Wettbewerbsnachteile befürchten und deshalb zögerlich bei der Umsetzung sind. Trotz der gewährten Übergangsfrist von zwei Jahren stufen lediglich 43 Prozent der Befragten ihre unternehmensinternen Prozesse als DSGVO-konform ein. Bei den Banken und Versicherungen liegt der Anteil bei 74 Prozent, was nicht zuletzt der sensiblen Natur der Daten geschuldet ist.

Gesundheitswesen hinkt hinterher

Über ein Drittel der befragten Unternehmen benötigen noch mindestens sechs Monate zur vollständigen Anpassung an die DSGVO. Bei Stellen der öffentlichen Verwaltung liegt der Anteil sogar bei 37 Prozent.
Besonders gravierend ist die Lage im Gesundheitswesen. Dort werden 46 Prozent der befragten Unternehmen noch mindestens sechs Monate benötigen, um die datenschutzrechtlichen Vorgaben zu erfüllen. In Anbetracht der verarbeiteten sensiblen Gesundheitsdaten in der Branche und den erhöhten Anforderungen an den Datenschutz sollten diese Unternehmen bereits im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung sein. Gründe für diesen langsamen Fortschritt könnten die erhöhten Anforderungen wie das Erstellen einer Datenschutz-Folgenabschätzung sein oder die Tatsache, dass Einrichtungen in öffentlicher Hand, wie z.B. Krankenhäusern, unter bestimmten Bedingungen keine Bußgelder verhängt werden können.

Wie die öffentliche Verwaltung datenschutzrechtlich aufgestellt ist, lesen Sie im vollständigen Artikel unter: qz-online.de/news

 

Bild des Benutzers Catherina  Schu
Kuratiert
am 06.03.2019 von
Catherina Schu

Der Newsbeitrag stellt die Kernergebnisse einer aktuellen QZ-online Studie zum Thema Datenschutzgrundverordnung vor. Was hat sich acht Monate nach Inkrafttreten der Verordnung verändert? In welchen Branchen besteht noch der größte Nachholbedarf? Wurden bereits Sanktionen ausgesprochen?