Lou Levit | Unsplash

BPM-Tools und Compliance

Via Kurze Prozesse Blog • Prof. Dr. Thomas Allweyer
2.642K Views | 0 Notes

Die jüngste BPM-Tool-Studie des Fraunhofer-IAO beschäftigt sich mit dem Thema Compliance in Geschäftsprozessen. Vorangegangen waren ein Marktüberblick sowie zwei Studien zu Social BPM und der Überwachung von Geschäftsprozessen.

14 der 28 Anbieter, die im Marktüberblick vertreten sind, beteiligten sich an der Compliance-Studie. Das Thema scheint für die Anbieter interessanter zu sein als Social BPM und Prozess-Überwachung, da an den betreffenden Studien nur zehn bzw. fünf Anbieter teilgenommen hatten. Der ursprüngliche Fokus der Studie wurde von dem eng gefassten Compliance-Begriff auf den gesamten Themenkomplex “Governance, Risk & Compliance” (GRC) erweitert.

Compliance umfasst dabei die Einhaltung von Gesetzen und externen Richtlinien. Governance bezieht sich auf die Führung und Kontrolle eines Unternehmens. Gegenstand des Risikomanagements ist der systematische Umgang mit Risiken. Häufig wird hierfür ein Internes Kontrollsystem (IKS) aufgebaut. Im Rahmen von GRC müssen die verschiedenen Komponenten Strategie, Prozesse, Technologien und Menschen zusammenwirken. Im Zusammenhang mit BPM-Tools wird vor allem das Management der Prozesse betrachtet. GRC-Aspekte können in allen Phasen des Prozessmanagement-Kreislaufs eine Rolle spielen. So werden etwa im Rahmen der Sollprozess-Modellierung Risiken modelliert, Compliance-Anforderungen dokumentiert und das IKS definiert. Während der Prozessausführung werden u. a. die Kontrollen ausgeführt und Risiken nachverfolgt. In der Prozessüberwachung geht es um Auswertung, Ablage und Nachvollziehbarkeit.

Vielfältige Varianten der Toolunterstützung

Entsprechend vielfältig kann die Toolunterstützung für GRC-Aufgaben ausfallen. Die entsprechenden Funktionalitäten hängen von der Kategorie des jeweiligen Tools ab. So kann man mit Modellierungstools etwa Risiken und Kontrollen dokumentieren, Compliance-Anforderungen zu Prozessen zuordnen und die Einhaltung von Modellierungsrichtlinien überprüfen. Teilweise werden auch Freigabeworkflows für die erstellten Modelle angeboten. Mit Prozessanalysetools kann man beispielsweise prüfen, welche Auswirkungen GRC-bezogene Änderungen auf verschiedene Prozesse haben. BPM-Systeme, die eine Prozessausführung ermöglichen, erlauben es unter anderem, interne Kontrollen automatisiert durchzuführen, die Risiken nachzuverfolgen und die Verletzung von Vorgaben zu entdecken. Die untersuchten Tools haben zum größten Teil den Schwerpunkt Prozessmodellierung und -Analyse. Viele bieten auch eine Ablaufsteuerung von Management-Prozessen, wie Prüfung und Freigabe von Prozessdokumentationen. Jeweils ein kleinerer Teil bietet eine kennzahlengestützte Überwachung von Prozessen oder eine Prozessausführung.

lesen Sie hier weiter.

Bild des Benutzers Kim Heinz
Kuratiert
am 09.04.2015 von
Kim Heinz

Alles über BPM-Tools und Compliance von Prof. Dr. Thomas Allweyer

Thomas Allweyer beschäftigt sich bereits seit Beginn der Neunziger Jahre mit den verschiedenen Aspekten des Themas Geschäftsprozessmanagement. Er hält regelmäßig Vorträge und Seminare im In- und Ausland und hat eine Reihe von Veröffentlichungen verfasst, darunter das erste BPMN-Buch in deutscher Sprache und das Lehrbuch Geschäftsprozessmanagement – Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling, das in zahlreichen Hochschulen und Firmen als Grundlagenwerk verwendet wird.

Aktuelle Tweets