Ilya Pavlov | Unsplash

Erfolgreiche digitale Transformation findet aus zwei Perspektiven statt - mindestens

Via carpathia.ch • Thomas Lang • 26. August 2018
688 Views | 0 Notes

Landauf und landab steht „Digitale Transformation“ zuoberst auf der Agenda und es wird „digitalisiert“, was das Zeug hält. Doch oft wird „Digitalisierung“ mit „Elektrifizierung“ missverstanden: Bestehende Prozesse werden elektronisch abgebildet und nicht schonungslos hinterfragt, vereinfacht, neu gedacht, konsolidiert oder eliminiert.

Oder um einmal mehr Thorsten Dirks‘ Bonmot zu bemühen:

Wenn sie einen Scheissprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiss digitalen Prozess.

Der ehemalige CEO von Telefónica Deutschland hat es damit exakt auf den Punkt gebracht; ein Prozess wird nicht besser, nur weil er elektrifziert wurde. Mit dieser Denkweise entstehen weder neue Geschäftsmodelle noch können bestehende Geschäftsmodelle adaptiert oder skaliert werden noch finden sich damit beispielsweise Wege aus der Transformationsfalle.

Doch auch die eindimensionale Betrachtung der Digitalen Transformation, wie wir ihr oft begegnen, greift zu kurz.

Path to Digitalization

Jahrelange Erfahrung hat uns bei Carpathia gezeigt, dass eine ganzheitliche Transformation des Unternehmens aus mindestens zwei Perspektiven stattfindet.

Carpathia Path to Digitalization – erfolgreiche Digital Market und Digital Leadership Transformation
Carpathia Path to Digitalization – erfolgreiche Digital Market und Digital Leadership Transformation

8C Digital Business Model

Zum einen die Digital Market Transformation für ein ganzheitliches Kundenerlebnis und sämtliche Aktivitäten dem Kundenbedürfnis untergeordnet für den langfristigen Erfolg im Digitalen Zeitalter. Doch das ist nur eine Seite der Medaille.

Denn damit eine solche Transformation erfolgreich gelingt, geht nur zu oft vergessen, dass sich das Unternehmen gleichzeitig nach innen verändern muss über eine Digital Leadership Transformation.

Denn eines, was ein Kunde in Sekundenbruchteilen wahrnimmt, ist, ob das Unternehmen authentisch kommuniziert oder ob im Hintergrund alte Strukturen, Prozesse, falsch gesetzte Incentivierungen etc. vorherrschen. Denn neue Player und Marktteilnehmer werden kaum durch Altlasten behindert, da sie solche (noch nicht) haben und keine Wege aus der Transformationsfalle finden müssen.

Bereits vor einiger Zeit haben wir das Carpathia 8C Digital Business Model entwickelt (Die 4P’s sind tot – Es leben die 8C’s im E-Business) und in Dutzenden Strategie-Mandaten nicht nur erfolgreich ein- und umgesetzt, sondern auch kontinuierlich verfeinert und weiterentwickelt. Ein griffiges und schlagkräftiges Framework, das jahrelange Erfahrung in Digital Market Transformation beinhaltet und eine sog. Inside-Out Implementierung abbildet.

Die Beschreibung des Digital Culture Model sowie den vollständigen Artikel finden Sie auf carpathia.ch.

 

Bild des Benutzers Stefanie Frost
Kuratiert
am 16.10.2018 von
Stefanie Frost

Für den erfolgreichen Weg zur Digitalisierung ist zum einen eine Veränderung innerhalb des Unternehmens sowie auch der Präsentation nach außen zu berücksichtigen. In diesem Artikel werden beide Modelle und deren Wirken beschrieben.