Industrie 4.0 erklärt

Von DHChannel • Kim Heinz
2.434K Views | 0 Notes

Digitale Vernetzung und intelligente Maschinen sind längst keine Utopie mehr. Die Cyperphysischen Systeme und das „Internet der Dinge" bilden die technologischen Grundlagen für die Produktionsprozesse von morgen.

Eine veränderte Wertschöpfungskette in den Fabriken bewirkt dabei, dass heute nicht mehr die Maschine „blind" ein Werkstück bearbeitet, sondern dass das Werkstück der Maschine sagt, was zu tun ist. Industrie 4.0 bedeutet also eine Kommunikation  zwischen Maschinen, aber auch ein Einsatz von Robotern und Bauteilen, die Informationen zu ihrer Verarbeitung auf Chips bei sich tragen. So hoffe die deutsche Wirtschaft auf eine höhere Produktivität.Die Vision ist, dass jedes Gerät eine eigene IP-Adresse bekommt und somit im "Internet der Dinge" adressierbar wird. Dies bedeutet für die Kunden: maßgeschneiderte Produkte zu verhältnismäßig günstigen Preisen. Für die Industrie: hochflexible Massenproduktion, die sich schnell auf Marktveränderungen anpassen lässt.

Mehr dazu in diesem spannenden Video der Wittenstein AG.

Bild des Benutzers Kim Heinz
Erstellt
am 27.04.2015 von
Kim Heinz
https://www.youtube.com/watch?v=TTQxfElnlN0

Wikipedia

Aktuelle Tweets