DHC Business Solutions

ISO 9001:2015 - das ändert sich

Von DHChannel • Kim Heinz
7.081K Views | 0 Notes

Eine der wohl bekanntesten Normen weltweit, die ISO 9001, wird bereits seit Ende 2012 überarbeitet und Unternehmen auf der ganzen Welt schauen gespannt zu.  Mit mehr als 1,1 Millionen Zertifikaten weltweit, knapp einer halben Million in Europa und über 50.000 in Deutschland ist die ISO 9001 die führende Norm für Managementsysteme. Im Oktober 2015 wird es dann soweit sein dass der final draft endlich veröffentlicht wird. Einen kurzen Überblick der wichtigsten Änderungen können wir jedoch jetzt schon geben. Denn es ist nie zu früh sich mit der neuen Norm vertraut zu machen.

Eine der wohl bekanntesten Normen weltweit, die ISO 9001, wird bereits seit Ende 2012 überarbeitet und Unternehmen auf der ganzen Welt schauen gespannt zu.

 Mit mehr als 1,1 Millionen Zertifikaten weltweit, knapp einer halben Million in Europa und über 50.000 in Deutschland ist die ISO 9001 die führende Norm für Managementsysteme. Im Oktober 2015 wird es dann soweit sein dass der final draft endlich veröffentlicht wird. Einen kurzen Überblick der wichtigsten Änderungen können wir jedoch jetzt schon geben. Denn es ist nie zu früh sich mit der neuen Norm vertraut zu machen.

Warum wird die ISO 9001 überarbeitet?

Alle fünf Jahre werden die ISO Normen überprüft, um ihre Aktualität sicherzustellen. Eine weltweite, formale Überprüfung der ISO 9001 wurde im Jahr 2012 unter den Mitgliedskörperschaften abgeschlossen, was zu der Entscheidung einer Überarbeitung führte. Vor allem auch die veränderten Qualitätsmanagementgrundsätze und eine zunehmende Vielfalt bei den Anwendern fordern die Überarbeitung.

Ziele der Überarbeitung

Die neue ISO hat zum Ziel, ein stabiles Gerüst an Anforderungen für die nächsten 10 Jahre bereitzustellen. Auch sollte sie hinreichend generisch sein und dennoch relevant für alle Organisationsgrößen- und Typen. Sie soll die aktuellen Veränderungen in der QM-Praxis und Technologie seit der letzten großen Revision 2000 berücksichtigen sowie eine verbesserte Anwendbarkeit und Vereinfachung der Sprache haben.

Wesentliche Änderungen

Struktur

Die wohl auffälligste Änderung wird die Struktur sein: Die bisherigen 8 Kapitel werden in die 10 Kapitel der neuen High Level Structure (HLS) überführt.

Die Struktur folgt dem PDCA-Zyklus (siehe Grafik der DGQ). Diese legt eine gemeinsame Definition und Struktur für alle neuen ISO-Normen sowie für die Revision bestehender Normen fest. Für Unternehmen bedeutet dies, dass die Integration verschiedener Normen künftig einfacher wird.

Auch Begrifflichkeiten sowie die Fokussierung von diversen Themenbereichen werden sich im Zuge der Revision ändern.

Risikobasierter Ansatz, weniger Dokumentation

Um das Managementsystem flexibler zu gestalten soll die detaillierte Dokumentation an Bedeutung verlieren. Folglich wird das QM-Handbuch mit der Revision nicht mehr gefordert, was bedeutet dass jedes Unternehmen die für sich angemessene Form der Dokumentation selbst festlegen kann. Währenddessen soll der risikobasierte Ansatz immer mehr in den Vordergrund rücken. Die Berücksichtigung von Risiken wird gleich in mehreren Normabschnitten gefordert: im prozessorientierten Ansatz, in der Führung sowie im Planungsabschnitt. Dabei soll es immer stärker darauf ankommen dass Mitarbeiter ihre Aufgaben und Tätigkeiten verstehen und Risiken entsprechend einschätzen können.

Prozessorientierter Ansatz

Mit der neuen Norm werden Prozesskennzahlen sowie der prozessorientierte Ansatz explizit gefordert. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie ihre Prozesse künftig deutlicher definieren müssen und zunehmend mehr Verständnis dafür gewinnen müssen. Auch wird großes Augenmerk auf die Kontrolle externer Prozesse, Produkte und Dienstleistungen gelegt. Dabei soll mehr auf das zunehmend komplexere Umfeld von Unternehmen eingegangen werden, die immer mehr mit ausgelagerten Prozessen handeln.

Führungsorientierter Ansatz

 Zudem gibt es eine stärkere Verpflichtung der Geschäftsleitung mit stärkerem Fokus auf Leadership. Dies bedeutet für das Management dass sie zunehmend die Hauptverantwortung für die Effektivität des Qualitätsmanagements übernehmen müssen. QM wird also mit der Revision Chefsache. Auch findet eine Schwerpunktverlagerung auf dem erzielten Nutzen und den Ergebnissen für die Organisation und ihre Kunden statt („output matters“). 

Fazit

Wer sich mit der Implementierung und Auditierung der Norm befasst, muss also mehr als zuvor über ein Bewusstsein verfügen für:

Seit Mai 2014 ist der erste Entwurf der ISO/Dis 9001:2014 veröffentlicht und kann beim Beuth-Verlag hier erworben werden. Es wird eine Umstellungsfrist von drei Jahren ab Erscheinen des final drafts im Oktober 2015 geben. Doch je früher man sich mit der neuen ISO 9001 beschäftigt, desto besser kann man sich darauf vorbereiten.

Auf Anfrage übersenden wir Ihnen auch gerne eine informative Präsentation zu den wesentlichen Änderungen der Norm. Einfach eine Mail schreiben an: info(at)dhc-vision.com 

Bild des Benutzers Kim Heinz
Erstellt
am 18.05.2015 von
Kim Heinz

Die wesentlichen Änderungen der ISO 9001:2015 im Überblick

Aktuelle Tweets
Quellenverzeichnis
  • Bilder
    DHC Business Solutions
  • Literaturhinweise
    http://www.dgq.de/themen/din-en-iso-9001/
    http://www.qz-online.de/qz-zeitschrift/archiv/artikel/was-bringt-die-neue-iso-9001-674688.html
    http://www.din.de/cmd?languageid=de&workflowname=dinSearch
    http://www.tuv.com/media/germany/60_systeme/event/ISO-9001-Revision_Neuerungen_TUV_Rheinland.pdf